Antrag der AfD zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Sicherheit auf Radwegen im Verkehrsausschuss am 11.11.2020 einstimmig angenommen

Bad Homburg, 12.11.2020. Der von der AfD in die Stadtverordnetenversammlung am 29.10.2020 eingebrachte Antrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Sicherheit auf Radwegen war nach Diskussion in den Verkehrsausschuss überwiesen worden. Es ging der AfD um die Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer in Einbahnstraßen, die für Radfahrer gegen die Fahrtrichtung geöffnet wurden.

An zwei Beispielen hatte die AfD aufgezeigt, dass die zur Verfügung stehende Fahrbahnbreite in manchen für den Radverkehr gegen die Einbahnstraße geöffneten Straßen nicht ausreichen und dass zum Beispiel auf der Promenade im Abschnitt zwischen der Wilhelm-Meister-Straße und der Friedrichstraße zur Verbesserung der Sicherheit der Radfahrer die Parkplätze auf der zum Park gelegenen Seite entfallen müssten, damit Radfahrer dort sicher gegen die Einbahnstraße fahren könnten.

Im Verkehrsausschuss fand der Antrag grundsätzliche Unterstützung des ADFC und wurde letztlich nach Diskussion einstimmig angenommen. Es sollen nun alle Einbahnstraßen, die für den Radverkehr gegenläufig geöffnet wurden, nochmals auf Gefahrenstellen geprüft werden und die Maßnahmen 53 und 54 aus dem beschlossenen Radverkehrskonzept sollen möglichst zügig umgesetzt werden.

Die AfD wertet es als großen Erfolg für die Sicherheit der Radfahrer, dass erkennbar wird, dass eine sachbezogene Arbeit unter Demokraten möglich ist.

Veröffentlicht in Aktuelles.