AfD Bad Homburg fordert sofortiges Umdenken

In der Erlenbach-Halle wurde die Bundeswehr einquartiert. Sie soll helfen, die chaotische Situation durch die weiter ins Land strömenden Migranten zu bewältigen, weil dazu nicht genügend andere Helfer zur Verfügung stehen.

Statt die Bundesregierung aufzufordern, den Zustrom der Wirtschaftsflüchtlinge zu begrenzen und sie zurückzuschicken, wird die Situation durch weiteren Zustrom noch verschärft.

Die Soldaten sollten besser die Grenzen sichern.

Für die Unterbringung der Migranten wird auch in Bad Homburg über die Belegung von Turnhallen nachgedacht.

Bürger sollen sich in diesem Land an die Regeln halten, dann müssen das Politiker auch. Bei den derzeit auf dem Landweg nach Deutschland kommenden Menschen handelt es sich nicht um Asylanten, da solche einen Asylantrag nur an den EU-Außengrenzen stellen können, und nicht, nachdem sie durch sichere Drittländer nach Deutschland gekommen sind.

Da stellt sich die Frage, warum die Verantwortlichen sich nicht an die geltenden Gesetze halten. Das würde bedeuten, die Migranten an der Grenze zurückzuweisen. Das mag für die Menschen ein Schicksalsschlag sein, aber wenn wir hier rechtsfreie Räume schaffen, dann wird die Situation noch chaotischer, und das hilft niemandem.

Daher fordert die AfD eine sofortige Zurückführung der Migranten und ein Ende der Ermöglichung weiterer illegaler Zuwanderung. In der Konsequenz sollte Bad Homburg sich weigern, weitere Flüchtlinge aufzunehmen.

Peter Münch
Sprecher AfD Ortsverband Bad Homburg

Veröffentlicht in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.