AfD Ortssprecher Peter Münch: Eine typische Fehlleistung der Bad Homburger Verwaltung

Es ist nicht das erste Mal und wird wohl leider auch nicht das letzte Mal sein, dass die Verwaltung so schlecht arbeitet“ erregt sich Münch.

Die Nachricht, dass die hessische Denkmalpflege nun auch den Garten der Villa Wertheimber unter Denkmalschutz gestellt hat, ist unverständlich. Ärgerlich ist jedoch, dass all diese Fragen nicht v o r dem Kauf des Geländes rechtssicher geprüft wurden.

Es war eine sehr gute Idee, die nicht unerheblichen Kosten, die durch den Erwerb des Geländes und die Sanierung auf die Steuerzahler zukommen, durch die Ermöglichung einer Villenbebauung eines Teiles des Gartens zu kompensieren.

Wenn nun sogar eine Streuobstwiese unter Denkmalschutz gestellt wird, dann muss die Frage erlaubt sein, ob hier überhaupt nachgedacht wurde.

Wir werden in Zukunft auch in Bad Homburg für Mehrheiten kämpfen, die verantwortungsvoller mit den sauer verdienten Steuergeldern der Bürger umgehen“, sagte Münch zu der nun vorliegenden Entscheidung. „Die städtischen Gremien müssen zudem in Zukunft besser verhandeln, bevor Entscheidungen getroffen werden. Schon zu Zeiten, als die Stadt im Zusammenhang mit dem Gotischen Haus über den Tisch gezogen wurde, war klar, dass hier vieles im Argen liegt“.

Leider zeigt sich seit dem immer wieder, dass die Fähigkeiten der Verwaltung, wirtschaftliche Entscheidungen umfassend vorzubereiten und dann gute Verträge zu schließen, oft nicht ausreichen.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.